Zahnersatz, Zahn-Prothetik für schöne Zähne

Beim Zahnersatz entscheidet der Zahnpatient über die Qualität vom Tragkomfort.

Beim Zahnersatz gibt es vielfältige Formen die dem Mensch helfen, verlorengegangene Zähne zu ersetzen, was als Zahnprothetik bezeichnet wird. Die modernen zahnmedizinischen Möglichkeiten entwickeln sich wie die Zahntechnik rasant und trotzdem ist jede Behandlung höchst individuell.

schöne Zähne, Zahnersatz, Prothetik, ZahnimplantatBeim Zahnersatz entscheiden Zahnpatient und Zahnarzt gemeinsam, welche Art von Zahnersatz angefertigt werden soll, denn der Zahnarzt muss notwendiger Zahnersatz planen, damit dieser genauso gut funktionieren kann wie die eigenen Zähne. Für einen Zahnersatz muss die ganze Mundsituation berücksichtigt werden, damit der Zahnersatz so gut wie die eigenen Zähne aussehen kann. Es gibt festsitzender Zahnersatz, herausnehmbarer Zahnersatz und kombinierter Zahnersatz, der im Tragkomfort wie beim Preis sehr unterschiedlich ist. Ausschlaggebend sind sowohl die Situation im Mund als auch die Wünsche vom Zahnpatient, der sich zwischen verschiedenen Materialien entscheiden kann, so wenn er einen nahezu unsichtbaren Zahnersatz möchte. Zudem spielen unterschiedliche Techniken bei der Fertigung im Zahnlabor eine grosse Rolle wie auch die Mundtrockenheit (Xerostomie) im Alter bzw. der Mundspeichel bei einer "getragenen Prothese auf der Mundschleimhaut" eine wichtige Rolle spielt, denn ohne genügend Speichel ist der Halt der Zahnprothese nicht gegeben.

Zahnimplantat ist ein Zahnersatz

Das Zahnimplantat ist ein Zahnersatz bzw. ein Zahnwurzelersatz mit bestem Tragkomfort.

Zahnimplantate haben für den Kieferknochen die beste Qualität und werden als Zahnersatz eingesetzt, wenn einzelne Zähne oder eine ganze Zahnreihe fehlen. Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen eingeschraubt werden, so auch bei der Implantatprothese. Anstelle der fehlenden natürlichen Zahnwurzeln werden somit künstliche Komponenten als Zahnwurzelersatz in den Kieferknochen eingesetzt.

Zahnwurzelersatz, Zahnimplantat, ZahnersatzDie eingewachsenen Implantate dienen als Verankerung für Implantat-Kronen, wie auch für Zahnersatz auf Implantaten oder kombiniert auf einer Krone oder einem Stiftzahn, was als Hybridprothese, Hybridbrücke (Kombinationsbrücke) oder kombinierter Zahnersatz bezeichnet wird, denn Hybrid bedeutet, aus zwei Bestandteilen zusammen gesetzt. Das Implantat als Zahnersatz bzw. Zahnwurzelersatz ermöglicht die Wiederherstellung der Kaufunktion, der Sprachbildung bzw. Lautbildung und der Zahn-Ästhetik, wenn Zähne fehlen oder nicht funktionsfähig sind. Als Alternativ zu Implantaten gibt es die Brückenversorgung, bei denen zahntechnisch gefertigten Ersatzzähnen an der Zahnbrücke als Brückenzwischenglied befestigt sind und an den verbliebenen Zähnen bzw. Zahnstumpf (vom Zahnarzt präparierter Zahn) als Brückenpfeiler verankert werden. Wenn eine Zahnbrücke ausschliesslich auf Implantat-Pfeilern verankert wird, sprich man von einer Implantat-getragenen Brücke oder Implantat-Brücke.

Zahnlücke schliessen durch Zahnersatz

Eine Zahnlücke ist unschön anzusehen und kann das Kausystem mit der Kaumuskulatur und damit die Kaufunktion beeinträchtigen.

Mit dem Zahnimplantat kann die natürliche Schönheit und Kaufunktion wiedererlangt werden. Ein Implantat ist meist eine Schraube aus Titan, die mit einem chirurgischen Eingriff unter lokaler Betäubung in den Kieferknochen eingesetzt wird und dort als Ersatz für die Zahnwurzel dem eigentlichen Zahnersatz dient. Auf diesem künstlichen Pfeiler wird nach der Einheilphase von ca. 4 Mt. ein Zahnersatz befestigt. Mit der Implantat-Technik lässt sich ein einzelner Zahn ersetzen, eine verkürzte Zahnreihe in der Zahnbogenform ergänzen oder ein zahnloser Kiefer versorgt. Beim Einzelzahnersatz hat eine Implantat-Lösung der Vorteil, dass keine gesunden Nachbarzähne abgeschliffen werden müssen, was die Langzeitprognose dieser Zähne erheblich verbessert.

Implantat-gestützte Brücken und Prothesen

Implantat-gestützte Zahnbrücken oder Zahnprothesen als Zahnersatz fühlen sich wie die eigenen Zähne an und gewährleisten im Normalfall eine gute Kaufunktion.

Das bestens geeignete Implantat-Material besteht in der Regel aus Rein-Titan, da es über eine gute Festigkeit verfügt und im Körper keine allergischen Reaktionen (Allergien) auslöst. Im Unterschied zu anderen Materialien geht Titan eine direkte Verbindung mit dem Knochen ein, was unter normalen Umständen für eine hohe Zuverlässigkeit sorgt. Die Bioverträglichkeit der Titanschrauben wird durch eine spezielle Oberflächenstruktur zusätzlich gesteigert. Heute werden kleine bis grössere Knochendefizite gleichzeitig mit der Zahnimplantation durch einen lokalen Kieferknochenaufbau (Knochenregeneration) korrigiert, wenn zu wenig Kieferknochen vorhanden ist, denn der Kieferknochen wächst nach. Am Schluss der kleinen Operation erfolgt bei der Implantation der Wundverschluss mit Nähten.

Zahnarzt, Zahnersatz, Zahnprothetik, schöne ZähneBei idealen Verhältnissen mit genügend Volumen an Kieferknochen kann ein Implantat auch ohne Zahnfleisch-Aufklappung eingesetzt werden, was nach der Operation für den Zahnpatient praktisch keine Schmerzen und keine Schwellung verursacht. Nach der Einheilphase vom Zahnimplantat wird im Zahnlabor ein passgenauer Zahnersatz gefertigt und auf dem Implantat eine Suprakonstruktion befestigt, die eine künstliche Krone oder eine Zahnbrücke trägt.

Die auf einem Implantat befestigten Teile als Abutments (Implantathals) bzw. Implantat-Zubehör, wo der Zahnersatz befestigt und einzementiert wird, bezeichnet man als Suprakonstruktion (lat. supra "oberhalb"). Wenn eine Zahnprothese eingesetzt wird, kann auf dem Implantat ein Halteelement angebracht werden, auf dem die Prothese einrasten kann, was meist als «Druckknopfsystem» bezeichnet wird. Das Einsetzen von Implantaten ist nicht zu unterschätzen und sollte darum durch ausgesprochene Fachspezialisten erfolgen.

Festsitzender Zahnersatz oder herausnehmbarer Zahnersatz

Es gibt festsitzender Zahnersatz und herausnehmbarer Zahnersatz, wobei ein festsitzender Zahnersatz an vorhandenen Zähnen befestigt wird.

Gut gemachter, festsitzender Zahnersatz sollte man nicht spüren und andere Menschen dürfen die Ersatzzähne nicht erkennen. Als bester Zahnersatz gilt das einzelne Zahnimplantat, das eine Nachbildung vom Zahn ist und den Kieferknochen so natürlich belastet wie eine Zahnwurzel, die alle Kaukräfte den Kieferknochen leitet, damit eine Durblutung erfolgt. Der festsitzende Zahnersatz kommt der natürlichen Situation am nächsten und ist daher im Gegensatz zum herausnehmbaren Zahnersatz in der Lage, die normale Kaufunktion und Sprechfunktion fast vollständig wieder herzustellen. Herausnehmbarer Zahnersatz wie Teilprothesen und Totalprothesen wird von seiner Funktion her ungünstiger beurteilt als festsitzender Zahnersatz.

Zahnersatzprothetik, herausnehmbar, abnehmbarHerausnehmbarer Zahnersatz >Abnehmbare Prothetik< ist für den Zahnpatienten bei erstmaliger Versorgung eine nicht zu unterschätzende psychische Belastung mit teilweise längerer Angewöhnungszeit, da sich die diffizile Mundhöhle mit der Kaumuskulatur zunächst mühsam an die neuen Zähne gewöhnen muss. Die Implantat-Prothese ist bei grösserem Zahnverlust oder vollständiger Zahnlosigkeit eine Alternative Versorgungsmöglichkeit.
-

Im Gegensatz zur abgestützten Prothese hat die schleimhautgelagerte Zahnprothese keine Abstützung an den eigenen Zähnen, so die rein Schleimhautgetragene Vollprothese oder die Freiendprothese als Zahnersatz bei einer Freiendsituation. Die schleimhautgetragenen Prothesen haben den Nachteil, dass ein Abbau vom Kieferknochen erfolgen kann, womit die Zahnprothese mit den Prothesenzähnen ihren Halt verliert, sodass Druckstellen entstehen und damit auch eine Prothesenstomatitis entstehen kann.

Kombinierter Zahnersatz

Der kombinierte Zahnersatz besteht aus einem festsitzenden und einem herausnehmbaren Teil bzw. der Zahnersatz hat festsitzende und herausnehmbare Bestandteile.

Im Normalfall wird eine Teilprothese über festsitzenden Zahnersatz am Restgebiss befestigt. Der festsitzende Teil besteht vielfach aus Kronen (Überkronung der Zähne) zur Befestigung der Zahnbrücke, Teleskopkronen und oder auch Konuskronen, Stegen oder Geschieben. Um Zahnersatz mit Geschiebe zu verankern, müssen die Zähne überkront werden, denn der Halt einer herausnehmbaren Teilprothese erfolgt über eine passgenaue festsitzende Konstruktion.

Zahnersatz

Der Sammelbegriff Zahnersatz bezeichnet die Form vom Ersatz für fehlende Zähne.

Die Planung, Herstellung und Eingliederung von Zahnersatz fällt unter die Fachrichtung Prothetik. Der Zahnersatz wird nicht nur als Prothese oder Zahnprothese bezeichnet sondern als Gebiss bzw. Zahngebiss. Das Prothesengebiss ist eine Ableitung vom natürlichen Gebiss, denn das Gebiss vom Mensch besteht aus 32 Zähnen gemäss Zahnschema bzw. Gebissschema mit "Zahnnummern".

Unzufrieden mit dem Zahnersatz

Prothetische Arbeiten sind eine zahnärztliche Behandlungsleistung und stellen einen Teil der Zahnprothetik dar, wo schlecht sitzender Zahnersatz entstehen kann.

Wenn Zahnersatzprobleme vorhanden sind und man mit dem Zahnersatz nicht zufrieden ist, sollte man zuerst mit dem Zahnarzt sprechen, der den Zahnersatz eingesetzt hat. Vielfach entstehen Prothesen-Druckstellen durch einen schlechten Prothesenhalt, so dass eine sorgfältige Unterfütterung der Zahnprothese für Abhilfe schaffen kann. Eine "Schleimhautgetragene Vollprothese im zahnlosen Kiefer kann als klassische Zahnersatz-Form zu einem starken Knochenschwund führen, so dass Probleme mit dem Zahnersatz entstehen und man Unzufrieden mit dem Zahnersatz ist. Bei der Prothesenunterfütterung wird nach der Abdrucknahme vom Mund flüssiger Prothesenkunststoff im Dentallabor auf die Prothese aufgetragen und nach dem Aushärten passend zurechtgeschliffen. Wenn eine Kaudruckbelastung durch Zähne oder Zahnimplantate auf den Kieferknochen fehlt, führt dies meist zu einem Kieferschwund (Atrophie), so besonders bei einer schleimhautgetragene Vollprothese, da die Durchblutung beim Kieferknochen geringer ist.

Ausdrücke für Zahnersatz im Volksmund

Zahnprothesen werden im Volksmund als Gebissprothese, Gebissersatz, Gliedersatz, Raffel, Zahnraffel, Rechen oder Maulrechen (Mundrechen) bezeichnet.

Zahnimplantate werden im Volksmund vielfach als Stiftzahn bezeichnet, wie die Stiftkrone laienhaft als Stiftzahn bezeichnet, womit eine künstliche Krone mit einem Stift gemeint ist, der im Zahn fest verankert ist. Für Zahnprothesen wird als Mundartausdruck vielfach das Wort Gebissprothese, Zahnraffel, Rechen oder Mundrechen verwendet, so wenn man mit dem Zahnersatz Unzufrieden ist oder wenn die Prothese nicht mehr richtig sitzt. Beim Zahnersatz werden im Volksmund viele Abkürzungen verwendet, so beim Zirkoniumdioxid das in der restaurativen Zahnmedizin für den Zahnersatz zunehmend an Bedeutung gewinnt. Für Zirkonoxid-Keramikimplantat wird meist das Wort Zirkonimplantat oder für die metallfreie Krone als Bio-Zahnersatz in der Bioästhetik der Ausdruck Zirkonkrone verwendet, wie die Zirkoniumoxidbrücke als Zirkonbrücke bezeichnet wird. Wenn eine Zahnfüllung als Zahnersatzmaterial herausgefallen ist, wird vielfach von einer Zahnplombe gesprochen (Plombe herausgefallen), was ein veralteter Ausdruck für die Zahnfüllung mit Amalgam ist, denn zu alten Zeiten war Blei (Plumbum) ein Füllungsmaterial.